VfL – Sportstätten

VfL – Sportstätten

Dec 14, 2017 50 Jahre VfL by admin

 – Ein kleiner geschichtlicher Einblick –
von Peter Hünten

Der Sportplatz

Im Jahre 1947 bemühte man sich ein Sportgelände aufzubauen. Der Platz “Auf Berscheid” war, im Vergleich zu heute, ein “Edelacker”. Dieser Platz wurde mit ausschließlicher Beteiligung der Mitglieder aufgebaut. 1955 bemühte man sich um die Neuanlegung eines Sportplatzes. Leider wurden auch damals schon für das Jahr 1955 Zuschüsse abgelehnt, doch schon 1956 hatte man Erfolg. Im März des Jahres 1956 bemühte man sich, das Steinbruchgrundstück am Ortsausgang Neidenbach, von einem gewissen Herrn Picard abzukaufen. In Ermangelung der nötigen Finanzen sprang schließlich die Gemeinde ein und erwarb das Grundstück. Nun konnte man verschiedene Stellen um Zuschüsse bitten, so das Landratsamt, die Amtsverwaltung und den Fußballverband Rheinland. Nachdem dieser 4.000 DM bewilligte, begann man mit den Räumungs- und Planierungsarbeiten. Doch leichter gesagt als getan. Man stieß unter den Abraumhalden bald auf gewachsenen Fels. Die Planierungsarbeiten wurden dadurch erheblich gestört und wesentlich teurer. Doch man hatte nun einmal begonnen und musste das Werk fortsetzen. Nur unter größten Schwierigkeiten gelang es schließlich, ein Spielfeld von 50 x 90 m herzurichten, obwohl es ursprünglich auf 60 x 100 m mit zusätzlichen Laufbahnen geplant war. Obwohl einige Zeit vergangen war, konnte man schließlich am 26. Juli 1959 den Sportplatz einweihen. 1964 bemühte man sich am Sportplatz Wasch-, WC und Umkleideräume zu errichten. Die angeschriebenen Stellen zeigten sich bereit und so gewährten der Kreis Bitburg, der Sportbund Rheinland und der Fußballverband Rheinland Zuschüsse. Mit ebenfalls erheblichen Eigenleistungen konnte so das Gebäude erstellt werden. Nachdem sich unsere 1. Mannschaft für die Bezirksliga qualifizierte, war der Sportplatz zu klein, und er musste durch die Auflagen des Fußballverbandes zu Beginn der Spielzeit 1968/69 erweitert werden. Die Mindestgröße für die Bezirksliga war 60 x 100 m.
Die Planung war bald erstellt – die Vergrößerungsmaßnahme sollte ca. 20.000 DM kosten. Nach vielen Schwierigkeiten vielen Bemühungen um Zuschüsse etc. wurde der Platz schließlich 1969 unter erheblichen Mehrkosten fertiggestellt. In den folgenden Jahren erfolgte der Bau eines Eingangstores (Oktober 71), die Erstellung einer Auffahrt, Umzäunung und dergl. Inzwischen bemühte man sich auch um entsprechende Geldquellen, die außerhalb des sportlichen Bereiches lagen. Es wurde das Sommerfest durchgeführt, deren Erlös unter Mitwirkung fast der ganzen Ortsgemeinde für die Flutlichtanlage bereitgestellt werden sollte. 1975 konnte man so für das Sommerfest ein umfangreiches Programm aufstellen. Das Fest wurde ein voller Erfolg, dank des Engagements aller, und wurde zu einem “finanziellen Meilenstein” auf dem Weg für die geplante Flutlichtanlage. Mit einem Kostenaufwand von ca. 13.000 DM wurde dann 1976 die Flutlichtanlage Wirklichkeit. 1984 wurde der Sportplatz in einen modernen Tennenplatz umgestaltet und 1985 eingeweiht. 1984 wurde die Flutlichtanlage auf 6 Masten erweitert. Ferner wurde ein Tank für die Beregnungsanlage eingebaut. 1999 hatten wir es endlich geschafft, es gab keinen Hartplatz mehr, wir erhielten einen sehr schönen Rasenplatz, für den sich alle Sportler von dieser Stelle aus bei den zuständigen “Geldgebern, Planern und Erbauer herzlich bedanken. Mit 32.000 DM Eigenleistung waren alle “Helfer” ihrer Freizeit vorläufig beraubt. Es hat sich jedoch gelohnt. Im gleichen Jahr erstellten wir einen “weiteren Anbau” zur Unterbringung der notwendigen Geräte für die Platzpflege. Alle Mitglieder, die an diesem Umbau beteiligt waren, einen großen Dank.

Das Sportheim und die Turnhalle

Im Jahre 1979 wurde das Sportheim umgestaltet und modernisiert. Eine weitere Renovierung wurde 1996/97 durchgeführt. 1998 kam ein Anbau hinzu, um das Gebäude den Erfordernissen der Zeit anzupassen. 1979 wurde die Turnhalle in Neidenbach eingeweiht. Die Einsegnung nahm Pastor Endres vor. Die neue Turnhalle bedeutete auch für unseren Verein vermehrte Trainingsmöglichkeiten, für die bei uns durchgeführten Sportarten. Diese Halle bot sich nunmehr auch an, andere kulturelle Veranstaltungen und Festlichkeiten darin abzuwickeln. So z.B. die vom VFL ab 1981 organisierten Kappensitzungen.

Tennisplätze und Tennishaus

Unsere Tennisplatze, die fast nur in Eigenleistung der Abteilung Tennis erstellt wurden, konnten im Mai 1992 eingeweiht werden. Nach dem Bau der Plätze ruhten sich die “Tennis-Mannen” nicht aus. Am 3. Mai 1997 konnte ein sehr schönes und modern ausgestattetes Clubheim seiner Bestimmung übergeben werden. 2.600 Stunden haben die fleißigen Helfer der Tennisabteilung und des VFL an dem neuen Clubhaus gearbeitet. Für den Bau des zweigeschossigen Clubheimes waren 306.000 DM veranschlagt. Davon übernahm der Kreis 22.800 DM und das Land 90.000 DM. Abgesehen von 3.800 DM der Ortsgemeinde haben die Tennisspieler die restliche Summe selber finanziert.

Wunsch für die Zukunft:

Ein Trainings- und Bolzplatz für alle Fußballer.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *